Rathaus Markt Pfeffenhausen

Informationen über Gartenwasserzähler

Ab sofort gilt für neue Gartenwasserzähler folgende Regelung:

Nach § 11 der Beitrags- und Gebührensatzung zur Entwässerungssatzung Pfeffenhausen/ Oberlauterbach/Rainertshausen/Tabakried werden Wassermengen, die nachweislich nicht dem öffentlichen Kanal zugeführt wurden, bei der Berechnung der Schmutzwassermenge abgezogen.

Die Mengen sind durch geeichte Wasserzähler zu ermitteln, die fest zu installieren sind.
Die Gartenwasserzähler müssen den Bestimmungen des Eichgesetzes entsprechen.
Der Eichzeitraum beträgt 6 Jahre. Nach Ablauf der Eichfrist ist der Zähler unaufgefordert gegen einen geeichten Zähler auszutauschen. Der Zählerwechsel ist dem Markt Pfeffenhausen schriftlich mitzuteilen, mit Vorlage des alten Zählers.

Die Gartenwasserzähler können bei der Berechnung der Kanalgebühr erst ab dem Zeitpunkt berücksichtigt werden, an dem Sie beim Markt Pfeffenhausen schriftlich angemeldet wurden. Dies ist sowohl bei einer Neuinstallation als auch bei einem Zählerwechsel notwendig. Bei einem Zählerwechsel muss der alte Zähler vorgelegt werden, sonst kann kein Kanalabzug erfolgen.

Bitte beachten Sie folgende Installationshinweise für den Einbau eines Gartenwasserzählers:

- Der Gartenwasserzähler ist vom Eigentümer auf eigene
  Kosten zu beschaffen.
- Der Einbau des Gartenwasserzählers erfolgt nicht durch den
  Markt Pfeffenhausen.
- Der Eigentümer ist für die Montage selbst verantwortlich und
  trägt auch die Kosten.
- Es dürfen nur geeichte Wasserzähler eingebaut werden, die
  fest zu installieren sind.
- Das Anmeldeformular des Gartenwasserzählers erhalten Sie
  in der Marktverwaltung.

Der Antrag ist schriftlich bei der Marktverwaltung zu stellen.
Auskunft und Anträge erhalten Sie bei der Marktverwaltung, Steuerstelle, Frau Hagn im Rathaus Pfeffenhausen, Zimmer-Nr. E.7, Telefon 08782/9600-26.

 




veröffentlicht am 25.07.2018 · alle Meldungen anzeigen